Cornelia Wi – Interview mit unserer Lehrerin

Workshops, Vollzeit Studium, berufsbegleitendes Studium? – Das alles sind Modelle, die in unserer Academy angeboten werden. Doch wer steckt denn eigentlich dahinter? Kennst du unsere Lehrer schon?

Wir haben mit unseren Lehrern ein kleines Interview geführt. Dürfen wir vorstellen? Cornelia!

 

Was machst du, wenn du nicht gerade in unserer Academy bist?

Frankfurt entdecken oder mich in meinem neuen Zuhause einrichten.

Welche Empfindungen möchtest du bei den Betrachtern deiner Kunstwerke wecken?

Neugierde für die Menschen im Bild und auch Freude an der Schönheit der Farben und dem Pinselstrich.

Welches ist Dein Lieblingsland und warum?

Ein spezielles Land habe ich nicht. Im Allgemeinen gefällt mir Europa mit ihren unterschiedlichen Kulturen und Sprachen.

Was war dein Highlight in dieser Woche?

Das Trimester an der Akademie hat wieder begonnen und in dieser Aufbruchsstimmung schwingt viel Energie mit. Dies gefällt mir.

Wie sieht die erste Stunde von deinem Tag aus?

Langsames gemütliches Aufstehen mit Müsli und Schwarztee, danach kaufe ich ein Croissant beim Bäcker und fahre dann mit dem Fahrrad zur Akademie.

Was macht Dir an Deinem Job am meisten Spaß?

Zu sehen, wie sich die Studenten in ihrem Studium weiterentwickeln und sich dann über ihren eigenen Fortschritt freuen.

Wo und als was hast du schon überall gearbeitet?

Zürich (Schweiz), Madrid & Barcelona (Spanien), Kapstadt (Südafrika), Richmond VA (USA).

Was wird Dein nächstes Projekt?

Das ist noch geheim.

Wie viel Zeit am Tag verbringst du mit Kunst?

In irgendeiner Form ist Kunst bei mir immer Thema, was auch immer ich mache.

Wer ist dein künstlerisches Vorbild?

Vor drei Jahren machte das Kunsthaus Zürich eine Gegenüberstellung von Egon Schiele und Jenny Saville. Beide beschäftigen sich mit der Darstellung des Menschen in ihrer Zeit. Dieser Dialog zwischen den Bildern oder eben auch nicht – bewegte mich sehr.

Welches ist dein Lieblingskunstwerk?

Am Zürichsee in einem Park steht die Großskulptur „Heureka“ von Jean Tinguely (1925-1991), einem Schweizer Künstler. Ich bin quasi mit dieser Skulptur aufgewachsen. Die Ästhetik der Skulptur im Park und die Wiederholung der Maschine faszinierte mich.

https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Heureka-kehrt-nach-Zuerich-zurueck/story/27763406

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Privacy Policy | Imprint

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Privacy Policy. Imprint

Zurück